Haus- und Platzordnung

Den Anweisungen des Vereinsvorsitzenden ist im Vereinshaus und auf dem Vorplatz Folge zu leisten. Das Hausrecht wird vom Vereinsvorsitzenden ausgeübt. Bei Abwesenheit des Vorsitzenden übt sein Vertreter bzw. ein Vorstandsmitglied das Hausrecht aus. In diesem Falle sind dessen Anweisungen zu befolgen.

Auf dem Übungsplatz ist allein der Übungswart weisungsbefugt. Bei dessen Abwesenheit wird die Weisungsbefugnis automatisch auf den Helfer bzw. auf ein Vorstandsmitglied übertragen.

Unstimmigkeiten oder andere Auffassungen den Übungsbetrieb oder einzelne Übungen betreffend sind auf keinen Fall auf dem Übungsplatz zu besprechen, da dies häufig zu Streitigkeiten führt. Eine Regelung mit dem Verantwortlichen hat außerhalb des Übungsplatzes zu erfolgen.

Diskussionen, Einwände und Kritiken über den Übenden sollen nicht direkt am Übungsplatz (Zaun) erfolgen, da dies den Übenden irritiert. Ratschläge können an anderer Stelle erteilt werden.

Feststehende Einrichtungen (Kletterwand etc.) dürfen in Art und Form nicht verändert werden.

Bewegliche Gegenstände (Leinen, Ketten, Apportierhölzer etc.) sind nach Benutzung wieder an ihren vorgesehenen Platz zu verbringen.

Sollte sich auf freiwilliger Basis kein Helfer für die Theke finden lassen, so wird für diesen Zeitraum jeglicher Verkauf eingestellt. Im Bedarfsfall wird das Vereinshaus abgeschlossen.

Befindet sich auf dem Vorplatz mehr als ein Hund, sind die Tiere an der Leine zu führen. Vor Übungsbeginn ist der Hund außerhalb des Übungsplatzes zu führen, damit er sich dort lösen und erleichtern kann. Sollte dies dennoch auf dem Übungs- oder Vorplatz geschehen, ist der Hundeführer für die Beseitigung verantwortlich.

Jeder Hundeführer ist für seinen Hund selbst verantwortlich. Hunde sind generell nicht mit an den Tisch bzw. in das Vereinshaus zu nehmen.

Wer an Schutzdienstübungen teilnimmt, zahlt einen Betrag von 1,50€ in die Vereinskasse (Reparatur, Anschaffung von Ausrüstung). Hundebesitzer, die nicht dem Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. angehören, können den Übungsplatz gegen eine Jahresgebühr von 70,00€ nutzen. Der Mitgliedsausweis ist dem Übungsleiter auf Verlangen vorzuzeigen. Zu diesem Absatz sind die Bereiche „Ärmelgeld“ und „Platzgebühr“ am Ende der Haus- und Platzordnung zu beachten.

Bei Verstößen gegen diese Haus- und Platzordnung ist der Verantwortliche berechtigt, disziplinarische Maßnahmen bis hin zum Platzverweis zu ergreifen. In besonders schwerwiegenden Fällen ist es dem Vorstand vorbehalten, ein Ausschlussverfahren einzuleiten.

Der Vorstand

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten gilt zusätzlich zur Haus- und Platzordnung Folgendes:

Nutzung des Übungsplatzes
Es sollten maximal 3 Hunde gleichzeitig auf dem Übungsplatz trainiert werden. Nur so ist allen Beteiligten gegenüber eine ausreichende Sicherheit gewährleistet.

Alle anderen Übungseinheiten sollten mit dem Übungsleiter abgesprochen werden.

 Ärmelgeld
Auf alle Nichtmitglieder der Ortsgruppe Hoyerhagen, die den Schutzdienst in Anspruch nehmen, entfällt ein Ärmelgeld von 1,50€ pro Hund, das ohne Aufforderung beim Kassenverantwortlichen im Vereinshaus gezahlt wird.

Auf alle Mitglieder der Ortsgruppe Hoyerhagen, die den Schutzdienst in Anspruch nehmen, entfällt ein Ärmelgeld von 1,50€ pro Hundeführer (Anzahl der Hunde irrelevant), das ohne Aufforderung beim Kassenverantwortlichen im Vereinshaus gezahlt wird.

 Platzgebühr für Nichtmitglieder
Auf alle Nichtmitglieder der Ortsgruppe Hoyerhagen, die den Übungsplatz mehr als 3-4 Mal benutzen und/oder auf solche, die den Übungsplatz regelmäßig nutzen möchten, entfällt eine Platzgebühr in Höhe von 70,00€ für ein gesamtes Jahr.

Das Formular zur Platzgebühr für Nichtmitglieder HIER herunterladen

 Ansprechpartner

Bei Fragen steht Ihnen die 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Hoyerhagen gern zur Verfügung.